Fahrschule in Meinerzhagen
Direkt zum Seiteninhalt

Informationen rund um den Führerschein

Führerschein

Wie läuft die Führerscheinanmeldung ab?

Du kommst einfach bei uns vorbei. Am Besten ist es, wenn Du einen gültigen Reisepass oder Personalausweis zu Deiner Anmeldung mitbringst.
Selbstverständlich wirst Du umfassend informiert und Du kannst erstmal alle Deine Fragen zum Thema Führerschein stellen. Die gesamte Beratung ist natürlich vollkommen unverbindlich und kostenfrei.

Wenn Du Dich anmelden möchtest kannst Du auch schon folgende Dinge mitbringen, falls Du sie schon hast, oder Du machst sie ganz unkompliziert bei uns:
biometrisches Passbild
aktuellen Sehtest
Bescheinigung über eine Erste-Hilfe-Schulung

Alle weiteren Formulare, Vordrucke usw. haben wir bei uns vorrätig.




Was benötige ich für den Antrag am Straßenverkehrsamt?

Wer in Deutschland eine Fahrerlaubnis erwerben möchte, muss einen entsprechenden Antrag bei der Behörde stellen. Diese entscheidet dann darüber, ob dem Antrag stattgegeben wird und leitet alles weitere in die Wege.

Für Deinen Antrag benötigst Du:
  • Ein aktuelles, biometrisches Lichtbild
  • Einen aktuellen Sehtest
  • Eine Bescheinigung über eine Schulung in Erster Hilfe
  • Die Quittung über die bezahlten Straßenverkehrsamts-Gebühren
  • Bei “Begleitetem Fahren ab 17”:
    • Antrag über die Teilnahme an dem Modell
    • Antrag der Begleitpersonen

Die Schulung in Erster Hilfe, den Sehtest und das Lichtbild kannst Du direkt bei uns machen. Alle weiteren benötigten Vordrucke und Unterlagen erhältst Du bei uns in der Fahrschule.
Die Behördenkorrespondenz, sowie das Einreichen Eures Antrages übernehmen alles wir für Dich, so dass Du Dich komplett auf Deine Ausbildung konzentrieren kannst.




Dem Führerscheinantrag muss ein aktueller Sehtest beigefügt werden

Sehtester Patrick Berges

Sehtester: Patrick Berges

Den Sehtest kann man entweder beim Optiker, beim Augenarzt, oder aber DIREKT bei uns machen.
Das spart Zeit und ist bequem.
Selbstverständlich entspricht der Sehtest  den vom Gesetztgeber geforderten Voraussetzungen für den Fahrerlaubnisantrag.
Man kann ihn jederzeit, zu unseren Öffnungszeiten, bei uns in der Fahrschule machen.
Verbinde doch einfach zwei Dinge miteinander, Du kannst den Sehtest und das Passbild bei uns machen und sofort Deinen Fahrerlaubnisantragsunterlagen vor Ort beifügen.




Biometrische Passbilder für den Führerschein

Seit einiger Zeit werden für Dokumente wie den Führerschein oder den Pass biometrische Passbilder gefordert. Das heißt, dass diese Passbilder bestimmte Voraussetzungen bezüglich des Formats und des Gesichtsausdrucks erfüllen müssen.

Bei uns einfach und bequem Passbilder machen lassen


Bei uns kannst Du jederzeit zu unseren Öffnungszeiten vorbeikommen und das biometrische Lichtbild
machen.

  • Die Anzahl der Bilder bestimmst Du selbst
  • Preiswert und schnell gemacht
  • Wir können eines unmittelbar Deinen Führerscheinantragsunterlagen beifügen
  • Keine “Rennerei” zum Fotografen nötig




Wie läuft die theoretische und praktische Prüfung ab?

Die Theorieprüfung


Nachdem Du Deine theoretische Mindestausbildung absolviert hast und wir mit Dir zusammen festgestellt haben, dass Du fit für Deine Prüfung bist, machen wir gemeinsam einen passenden Prüfungstermin aus.
Selbstverständlich begleiten wir Dich zur Theorieprüfung und sind die ganze Zeit vor Ort!
Die Theorieprüfung selbst findet in Kierspe oder in Lüdenscheid statt und wird als Prüfung am PC durchgeführt.
Wichtig ist, dass Du einen gültigen Personalausweis oder Reisepass mit zur Prüfung bringst.

Die praktische Prüfung


Wir planen mit Dir zusammen, Deinen Wünschen entsprechend, Deine Ausbildung, sowie Deine praktische Prüfung.
Nachdem wir mit Dir zusammen festgestellt haben, dass Du fit für das spätere Autofahren und die Prüfung bist, geht’s dann auf zur Prüfung.
Am Prüfungstag treffen wir uns zum ausgemachten Termin an der Fahrschule. Natürlich begleitet Dich der Fahrlehrer bei der Prüfung, der Dich auch ausgebildet hat.
Auch hier ist es wichtig, dass Du Deinen Personalausweis oder Reisepass dabei hast und, falls Du benötigst, Deine Sehhilfe trägst.

Für uns ist es selbstverständlich, dass wir Dich optimal auf Deine Prüfungen vorbereiten!
So brauchst Du keine Angst vor Deinen Prüfungen zu haben!




Darf ich nach dem Bestehen der praktischen Prüfung eigentlich sofort fahren?

Das hängt zum Einen davon ab, ob man schon das Mindestalter erreicht hat und zum Anderen, ob der Prüfer den Führerschein mitbringen konnte, oder ob dieser noch beim Straßenverkehrsamt liegt, bzw. noch nicht gedruckt ist.
Das bedeutet, wenn ich den Führerschein ab 17 mache, und der Prüfer mir den Führerschein aushändigt, darf ich sofort fahren, wenn meine Begleitperson mich bei der Fahrt begleitet. Alleine natürlich nicht!
Wenn ich bereits 18 Jahre alt bin und der Prüfer mir den Führerschein bei der Prüfung aushändigt, darf ich selbstverständlich auch fahren.
Sollte man aber das Alter noch nicht erreicht haben, so muss ich den Führerschein bei der Behörde erst abholen, wenn ich alt genug bin. Ich darf allerdings dann nicht selber zur Behörde fahren. Selbst fahren ist erst erlaubt, wenn man den Führerschein auch tatsächlich in den Händen hält. Eine Fahrerlaubnis ist immer erst mit der Herausgabe des Führerscheins erteilt.
Gleiches gilt auch, wenn der Prüfer am Prüfungstag den Führerschein nicht vorrätig hat und man diesen an der Behörde abholen kann. Auch in diesem Fall darf, trotz bestandener Prüfung, erst selbst gefahren werden, wenn man den Führerschein in den Händen hält.




Infos zum “Begleiteten Fahren ab 17” (BF17)

Die Anmeldung zum Führerschein



Wenn ich den Führerschein ab 17 machen will, ab wann kann ich mich anmelden?
Bereits ca. ein halbes Jahr vor dem 17. Geburtstag kann die Führerscheinausbildung in der Fahrschule begonnen werden.
Anträge und Vordrucke sind bei uns in der Fahrschule erhältlich

Welche Unterlagen müssen abgegeben werden?
Der Bewerber meldet sich in der Fahrschule zur Fahrausbildung der Klasse B an und bekommt von uns alle benötigten Anträge bzw. Vordrucke. Diese müssen dann ausgefüllt, unterschrieben und bei uns mit den anderen Antragsunterlagen wieder eingereicht werden.

Wie teuer ist der „Führerschein ab 17“?
Die Ausbildung unterscheidet sich nicht von der Ausbildung beim Führerschein ab 18 Jahren. Daher sind die Kosten für die Ausbildung nicht anders. Die Behörde allerdings erhebt für jeden Begleiter eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr.

Wie lange muss er dann in Begleitung fahren?
Bis zum 18. Geburtstag.

Gilt der Führerschein auch in anderen Bundesländern?
Ja, er gilt in ganz Deutschland.

Kann ein Bewerber mit 16 Jahren auch bereits die Prüfung für die „Doppelklasse“ B (Pkw) und A (Krafträder) machen?
Nein. Die Prüfung für die Klasse A kann erst 3 (Theorie) bzw. 1 (Praxis) Monat vor dem 18. Geburtstag abgelegt werden.

Welche Fahrerlaubnisklassen sind beim „Begleiteten Fahren ab 17“ (Klasse B, BE) eingeschlossen?
Die Klassen AM und L.

Dürfen diese Fahrzeuge ohne Begleitung geführt werden?
Ja, weil der Bewerber das dafür erforderliche Mindestalter von 16 Jahren bereits erreicht hat.

Prüfung beim Führerschein mit 17


Gibt es besondere Vorschriften für die Prüfung?
Nein. Es ist alles genauso wie bei einer „normalen“ Führerschein-Ausbildung.

Wann dürfen die theoretische und praktische Prüfung abgelegt werden?
  • Die Theorieprüfung drei Monate vor dem 17. Geburtstag.
  • Die praktische Prüfung einen Monat vor dem 17. Geburtstag.

Gibt es dann einen „richtigen“ Führerschein?
Nein. Es wird eine „Prüfungsbescheinigung“ erteilt, in der die Begleitperson(en) eingetragen ist (sind). Die Prüfungsbescheinigung berechtigt nur für Fahrten im Inland. Solange der Fahrer nicht im Besitz des Kartenführerscheins ist, darf er nur in Begleitung der eingetragenen Begleitperson(en) Auto fahren. Diese Auflage entfällt mit Vollendung des 18. Lebensjahres.
Beim Fahren ist außerdem immer der Personalausweis (oder Reisepass) mitzuführen.

Führerschein beim begleiteten Fahren mit 17 Jahren


Wird der „Kartenführerschein“ von der Behörde automatisch zugesandt?
Nein, er muss beantragt werden. Es wird empfohlen diesen Antrag gleich mit dem Antrag zum „Begleiteten Fahren ab 17“ abzugeben. Nach Vollendung des 18 Lebensjahres wird durch die Fahrerlaubnisbehörde der Kartenführerschein ausgehändigt.

Was ist, wenn jemand seinen „Kartenführerschein“ bis zum 18. Geburtstag noch nicht erhalten hat?
Er darf bis zu drei Monate nach dem 18. Geburtstag mit der „Prüfungsbescheinigung“ fahren. Die Auflage, nur in Begleitung zu fahren, entfällt aber mit dem 18. Geburtstag.

Wie wird verfahren, wenn der Antragsteller für das „Begleitete Fahren ab 17“ bereits im Besitz eines Kartenführerscheins ist?
In diesen Fällen wird zusätzlich zum bereits erteilten Kartenführerschein (zum Beispiel in der Fahrerlaubnisklasse A1) eine Prüfungsbescheinigung ausgehändigt.

Darf mit den eingeschlossenen Fahrerlaubnisklassen AM und L im Ausland gefahren werden?
Nein, nur im Inland. Auf Antrag ist jedoch die Ausstellung eines Kartenführerscheins möglich, der dann auch zu Fahrten im Ausland in den o.g. Klassen berechtigt.

Probezeit beim Führerschein mit 17


Wann beginnt beim „Begleiteten Fahren“ die Probezeit?
Mit Erteilung der Prüfungsbescheinigung.

Wie lange dauert beim „Begleiteten Fahren“ die Probezeit?
Zwei Jahre, wie beim „normalen“ erstmaligen Fahrerlaubniserwerb.

Muss ein Begleiter an einer Einweisung teilnehmen?
Nein, allerdings ist dies sehr zu empfehlen, damit Begleiter und Führerscheininhaber bestens informiert sind und jeder weiß, wie er sich richtig verhält. Wir bieten solche einweisenden Veranstaltungen an.

Begleitpersonen beim begleiteten Fahren mit 17


Wer darf den Fahranfänger begleiten?
Der Begleiter muss:
  • mindestens 30 Jahre alt sein;
  • seit mindestens fünf Jahren (ununterbrochen) die Fahrerlaubnis Klasse B besitzen;
  • Darf höchstens einen Punkt im Fahreignungsregister haben (zum Zeitpunkt der Erteilung der Prüfungsbescheinigung).

Hat der gesetzliche Vertreter Einfluss auf die Begleitperson?
Eine Zustimmung des gesetzlichen Vertreters zu der Begleitperson hat bei der Antragstellung zu erfolgen. Soll die Prüfungsbescheinigung nachträglich um weitere Begleitpersonen ergänzt werden, ist das Einverständnis des gesetzlichen Vertreters erneut einzuholen.

Was ist, wenn etwas passiert – Haftet Fahrer oder Beifahrer?
Der 17-jährige Fahrer wird haftungsrechtlich nicht anders behandelt als ein volljähriger Fahrer. Die Begleitperson kann nicht für falsche Ratschläge haftbar gemacht werden, allerdings sieht dies anders aus, wenn der Begleiter aktiv eingreift.

Was ist bei der Autoversicherung zu beachten?
In der Regel erheben die Versicherungen eine erhöhte Versicherungsprämie, wenn junge Fahrer unter 23 bzw. 25 Jahren das Auto fahren. Da die Fahranfänger beim „Begleiteten Fahren ab 17“ oftmals das Fahrzeug der Familie benutzen, wird geraten, dies unverzüglich der Versicherung zu melden. Einige Versicherungen sehen von einer Beitragserhöhung bei Mitbenutzung des Fahrzeuges durch 17jährige ab. Details sollten mit dem Versicherungsvertreter abgesprochen werden.

Wenn der Begleiter während der zurückliegenden fünf Jahre ein Fahrverbot hatte, ist dann der Besitz der Fahrerlaubnis unterbrochen?
Nein, da der Begleiter trotz Fahrverbots weiterhin im Besitz der Fahrerlaubnis geblieben ist.

Wie viele Begleiter darf ich haben?
Beliebig viele. Sie müssen lediglich in der Prüfungsbescheinigung eingetragen sein. Am Ende ist es eine Frage der Kosten. Denn: Für die vorgeschriebene Überprüfung der begleitenden Personen werden Gebühren berechnet.

Können nachträglich Begleitpersonen eingetragen werden?
Ja. Es muss aber eine neue kostenpflichtige Prüfungsbescheinigung ausgestellt werden. Die entsprechende Einwilligung der gesetzlichen Vertreter ist erneut vorher einzuholen.

Welche Folgen hat es, wenn der Begleiter eine Blutalkoholkonzentration von 0,5 Promille oder mehr hat oder andere Auflagen nicht erfüllt?
Die Folgen hat in erster Linie der Fahrerlaubnisinhaber zu tragen: Seine Fahrerlaubnis – also die Prüfungsbescheinigung – wird widerrufen.

Darf ich als Teilnehmer des "Begleiteten Fahrens ab 17" unter Alkoholeinfluss Auto fahren?
Seit dem 1. August 2007 unterliegen Fahranfänger(innen) während der Probezeit und bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres einem absoluten Alkoholverbot.

Welche Konsequenzen hat es, wenn der Fahranfänger ohne Begleiter fährt?
Seine Fahrerlaubnis und somit seine Prüfungsbescheinigung wird widerrufen.

Welche Konsequenzen hat der Widerruf der Fahrerlaubnis des "Begleiteten Fahrens ab 17", also die Abnahme der Prüfungsbescheinigung, für die eingeschlossenen Klassen AM und L?
Ein Widerruf der Fahrerlaubnis des „Begleiteten Fahrens ab 17“ hat zur Folge, dass auch die eingeschlossenen Klassen M, S und L widerrufen werden. Liegt ein Vorbesitz, z.B. der Klasse A1 vor, so bleiben diese Klassen jedoch erhalten.

Wann darf eine neue Fahrerlaubnis erteilt werden?
Wenn der Bewerber an einem Aufbauseminar für Fahranfänger teilgenommen hat. Anschließend sind die Voraussetzungen für die Neuerteilung erneut zu prüfen.




Was muss ich über die Probezeit beim Führerschein wissen?

Die Fahrerlaubnis auf Probe wurde wegen des überproportional hohen Unfallrisikos von Fahranfängern eingeführt. In Zahlen ausgedrückt bedeutet dies, dass junge Menschen gerade einmal 8% der Bevölkerung darstellen, allerdings an 30% der Unfälle beteiligt sind.
Dies liegt im wesentlichen an zwei Gründen: Zum einen an einer für Jungendliche typischen höheren Risikobereitschaft, zum anderen aber auch an der wenigen Fahrerfahrung.

Bei Zuwiderhandlungen in der Probezeit wird man genauso mit Bußgeld und Punkten belegt, wie auch jemand, der nicht in der Probezeit ist. Jedoch wird zusätzlich unterschieden, ob diese Zuwiderhandlung eine schwerwiegende (A-Verstoß) oder weniger schwerwiegende (B-Verstoß) Zuwiderhandlung war.
Wer einen A-Verstoß oder zwei B- Verstöße begangen hat, der wird von der Behörde aufgefordert innerhalb einer bestimmten Frist (in der Regel 3 Monate) an einem Aufbauseminar für Fahranfänger (ASF) teilzunehmen. Sollte er die Teilnahmebescheinigung nicht fristgerecht vorlegen, so wird die Fahrerlaubnis entzogen.

Sollte es erneut zu einem A-Verstoß oder zwei B-Verstößen kommen, so wird der Fahrerlaubnisinhaber schriftlich verwarnt und ihm wird eine Verkehrspsychologische Beratung empfohlen.

Sollte es allerdings erneut zu Auffälligkeiten in gleicher Weise kommen, so wird die Fahrerlaubnis entzogen.




Das Punktesystem

Das Punktesystem wurde zur Gleichbehandlung aller im Straßenverkehr auffällig gewordener Kraftfahrer entwickelt. Es dient zur Früherkennung und Beseitigung von Mängeln im Straßenverkehr. Mittlerweile heißt es Fahreignungs-Bewertungssystem.
Gespeichert werden die Daten im Fahreignungsregister in Flensburg.

Bepunktet werden:

mit einem Punkt: Verkehrssicherheitsbeeinträchtigende oder gleichgestellte Ordnungswidrigkeiten (ab 60,- Euro)
mit zwei Punkten: Straftaten mit Bezug auf die Verkehrssicherheit, oder gleichgestellte Straftaten (sofern nicht mit drei Punkten geahndet) und besonders verkehrssicherheitsbeeinträchtigende oder gleichgestellte Ordnungswidrigkeiten.
mit drei Punkten: Straftaten mit Bezug auf die Verkehrssicherheit oder gleichgestellte Straftaten, sofern die Entziehung der Fahrerlaubnis angeordnet worden ist.

Tilgungsfristen der Eintragungen bei Punkten:

Verkehrssicherheitsbeeinträchtigende Ordnungswidrigkeiten-Punkte nach 2,5 Jahren
Besonders verkehrssicherheitsbeeinträchtigende Ordnungswidrigkeiten- Punkte und Straftat-Punkte ohne Enzug der Fahrerlaubnis nach 5 Jahren
Straftaten-Punkte mit Entziehung der Fahrerlaubnis nach 10 Jahren.

Das Fahreignungs-Bewertungssystem / der Punktetacho:


Punktetacho

Vormerkung (1 bis 3 Punkte):
Registrierung im Fahreignungsregister
Hinweis auf dem Bußgeldbescheid
Freiwilliges Seminar (Fahreignungsseminar) mit einem Punkt Rabatt

Ermahnung (4 bis 5 Punkte):
Information über das System
Freiwilliges Seminar (Fahreignungsseminar) mit einem Punkt Abzug
Aufforderung zur Änderung des Verhaltens
Angabe der Verstöße schriftlich durch die Behörde (gebührenpflichtig)

Verwarnung (6 bis 7 Punkte):
Hinweis auf die nächste Stufe
freiwilliges Seminar ohne Punktabzug
Aufforderung zur Änderung des Verhaltens
Angabe der Verstöße schriftlich durch die Behörde (gebührenpflichtig)

Entziehung (8 Punkte):
Unwiderlegbare Vermutung der mangelnden Fahreignung
Neuerteilung nach 6 Monaten und positiver MPU
Angabe der Verstöße schriftlich durch die Behörde (gebührenpflichtig)

Es gilt zu beachten, dass ein Fahreignungsseminar nur einmal alle 5 Jahre gemacht werden kann.

Umrechnung des “alten Punktesystems” in das neue Fahreignungs-Bewertungssystem:
Ein Punktestand vor dem
01.05.2014 von:
Fahreignungs-Bewertungssystem ab dem 01.05.2014
Punktestand
Stufe
1 - 3
1



Vormerkung
4 - 5
2
6 - 7
3
8 - 10
4


1. Ermahnung
11 - 13
5
14 - 15
6


2. Verwarnung
16 - 17
7
18 oder mehr
8
3. Entzug der Fahrerlaubnis

An wen kann ich mich mit meinen Fragen richten, wenn ich nicht mehr in der Fahrschule bin?

Wir stehen Dir sehr gerne auch nach dem Erwerb Deiner Fahrerlaubnis bei all Deinen Fragen zur Seite
03.07.2018
Kontakt          |          AGB          |          Datenschutz          |          Impressum
Aktualisiert am:
Kostenfreie Hotline-Nummer:
0800 / 0800 502
montags bis freitags
von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr

E-Mail-Adresse:
info@fahrschule-berges.de
Login-Name:
Passwort:


Dein Zugang zum Lern-Portal:
Zurück zum Seiteninhalt